Die Minimalistin

Seit Jahren würde mein Mann fragen: „Brauchen wir das?“ wenn ich einkaufen ging oder etwas kaufen wollte. Meine typische Antwort war: „Wir brauchen es nicht, aber es ist schön es zu haben“. Mein Theorie war immer daß ich viel arbeite und gut verdiene und schöne Dinge genießen möchte. Es dauerte fast 20 Jahre um zu verstehen was die Frage meines Mannes wirklich bedeutet. Dann hat mich ein Link zu „Becoming Minimalist“ auf den Weg des Minimalismus geführt.

Ich denke immer noch, daß ich schöne Dinge genießen sollte, aber sie nicht materialistisch sein müssen.

    • Ich liebe es, auf unserer Ranch zu sitzen und nichts weiter zu tun, als die Tiere zu beobachten.
    • Ich liebe es lange ruhige Spaziergänge zu machen, allein oder mit dem Hund.
    • Ich höre gerne zu wenn unsere Tochter vom Drama in der Schule schnattert.

Das sind die Dinge auf die ich mich konzentrieren möchte. Das sind Dinge, die ich genießen kann, weil ich viel arbeite und gut verdiene. In den vergangen Monaten habe ich überflüssige Ablenkungen in meinem Leben entfernt damit ich die Freiheit habe zu genießen, was wirklich bedeutsam für mich ist.

Ich werde immer mal einen kleinen Kommentar schreiben so dass ihr an meiner Reise teilnehmen könnt. Ich verspreche, daß ich sie kurz halten werde. Schließlich will ich nicht überflüssige Ablenkung zu Eurem Leben hinzufügen.

PS: Ich bin Deutsche und lebe in Texas, wo das Motto ist „Alles ist größer in Texas“. Um aber meine Muttersprache beizubehalten und damit meine deutsche Familie und Freunde mich auf dieser Reise zum Minimalismus begleiten können, verfasse ich meine Blogs auf deutsch. Entschuldigt bitte wenn die Sätze manchmal verkorkst sind oder die Grammatik und Rechtschreibung nicht auf dem neuesten Stand ist.

13 Kommentare zu “Die Minimalistin

  1. Liebe Ute,
    danke für Deine interessante Nachricht. Ich wünsche Dir und Deiner Familie weiterhin viel Glück und Erfolg!
    Herzliche Grüsse
    Onkel Hans

  2. Der Begriff “ Minimalismus“ ist meines Erachtens etwas irre führend.
    „EINFACH leben. einfach LEBEN“ – dieses Motto gefällt mir besser und trifft glaube ich eher zu bei dem was du meinst und sagen willst.
    Wir haben vor fast 50 Jahren unsere Familie gegründet – aus heutiger Sicht unter „einfachen“ Verhältnissen. Diese waren aber mehr aus der Not und den Gegebenheiten der damaligen Zeit geschuldet. Aber auch wir waren unter diesen Bedingungen mit unseren Kindern glücklich. Heute im Rentenalter sind wir zurückblickend stolz auf das was wir und was unsere Kinder erreicht haben. Vielleicht haben sogar die einfachen Lebensverhältnisse unter denen unsere Kinder aufgewachsen sind dazu beigetragen, das aus ihnen das geworden ist worauf wir heute so stolz sind.
    Trotzdem möchten wir heute nicht unter diesen „minimalistischen“ oder einfachen Lebensbedingungen wie damals leben. Dann hätten sich die Entbehrungen, die Mühen des Lebens und der Fleiß nicht gelohnt und es würde sich die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen. Aber das ist sicher schon wieder ein ganz anderes Thema über das man auch debattieren oder philosophieren könnte.

    • Ich denke die Frage nach dem Sinn des Lebens ist kein anderes Thema. Die Suche nach der Antwort hat uns, bewusst oder auch nicht, auf den Pfad des Minimalismus geführt; was ist wirklich wichtig im Leben? Heisst „minimalistisch“ leben „mit Entbehrungen“ leben? Euer Kommentar gibt mir Anregungen für neue Artikel. Also klick mal auf „Folge diesem Blog via Email“ damit Ihr sofort seht wenn ein neuer Artikel erstellt wurde.

    • … ja, das stimmt – m. könnte man gleichsetzen mit Snobismus; einfach leben – das trifft es. Unter diesen Bedingungen habe ich lange gelebt- ein kleines Zimmer, ein Schrank, Tisch, Bett, Stuhl – Toilette und Waschraum auf dem Korridor! Aber mit unmittelbaren Ausblick auf die See, also genau da, wo andere Urlaub machen – sicher ein Teil das Sinns des Lebens für mich!
      Heute leben schon die Asylbewerber aus dieser Sicht in Saus und Braus mit Zigaretten, Hunden, Tablet PC usf.

      • Hm, Minimalismus = Snobismus? Nein, die Verbindung kann ich nicht nachvollziehen.

      • Was hat Minimalismus mit Snobismus? Kann das auch nicht nachvollziehen. Das was ich darunter verstehe und wie ich ihn zu leben versuche, ist Minimalismus ja gerade das Gegenteil von Snobismus.

  3. Liebe Ute,
    ich glaube Du hast den Sinn des Lebens für Dich und Deine Familie schon erkannt. Ich freue mich über Deinen mutigen Schritt andere daran teil haben zu lassen.
    Als Frau und Mutter gibt es andere Freuden im Leben als Blusen, Hosen, Schuhe und Besteck.
    Für mich sind durch die Höhen und Tiefen im bisherigen Leben meine Familie und die Freunde, die uns auch in schweren Zeiten (Krankheit) zur Seite standen, viel wichtiger.
    Wenn sich Deine jetzige Einstellung zum Leben für Dich und Deine Familie gut anfühlt, dann ist sie richtig und es ist egal was andere dazu sagen. Denk immer daran: Wir haben nur das eine Leben und die Chance es mit unserer Anwesenheit ein kleines Stück besser zu machen.
    Sei ganz lieb gegrüß von mir

    • Das Urgestein des Minimalismus, der Diogenes in seiner Tonne, war schon aus meiner Sicht ein Snob. Sich abheben, das zählt! Nicht unbedingt zur Schau getragener Reichtum. Die Wiki – Definition des Snobismus ist vielleicht etwas eng; außerdem hatte ich doch den Konjunktiv gewählt, nicht das absolute ist gleich …

  4. Hallo Ute,

    willkommen in der Minimalisten-Szene 🙂 und lieben Dank für die Aufnahme in Deine Blogroll. Bin gespannt, was Du so schreibst und wie Dein Weg mit weniger aussieht.

    Viele Grüße aus Franken,

    Christof

  5. Hallo Ute,
    freue mich von dir zu lesen und finde das Thema schon sehr interessant….muss erstmal drüber nachdenken….werde hier auf alle Fälle mal öfter hier reinschauen….
    Liebe Grüße aus Berlin
    von Regina

  6. Regina, es ist ein umstrittenes Thema; in Deutschland wohl mehr als in den USA. Aber in Deutschland wird es oft als „Szene“ in die man einsteigt angesehen und auch mit „Welt-Rettern“ vermischt. Ich sehe mich weder als Retter der Welt noch als Angehoerige irgendeiner Szene an. Fur uns ist es EINFACH eine Lebensart, bewusster und nachhaltiger zu leben. Kannst ja auch mal bei http://www.einfachbewusst.de/neu-hier/ oder einem der anderen deutschen Links mehr darueber lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s