Farbenpalette

Wo der Deutsche alles in den Keller schleppt zur Aufbewahrung von Dingen die man momentan oder überhaupt nicht mehr braucht, schleppen wir Texaner alles auf den Dachboden. Keller gibts in Texas nicht.

Beim Aufräumen des besagten Dachbodens entdeckte ich eine Kiste mit Wintersachen von mir. Oh war die Freude groß! Im normalen Winter haben wir vielleicht mal zwei oder drei Nächte mit Minusgraden. Da braucht mach nicht viele dicke Pullover und eine große Anzahl von denen ist vor einem Jahr in die Spende gegangen. Aber dieser Winter ist wirklich außergewöhnlich. Oft kriecht das Thermometer am Tag gerade mal bis 2 Grad Celsius hoch und in der Nacht hatten wir öfter mal -6 Grad Celsius. Also war es eine schöne Überraschung als ich die Kiste öffnete und sich blaue, lila, violette, und weiße Winterpullover zur Schau stellten.

Aber die Freude war bald verflogen. In der folgenden Woche fand ich mich seit langem mal wieder minutenlang vorm Kleiderschrank um zu entscheiden, welches dieser farbfreudigen Stücke mit welchem Schal oder Weste passt, und ich mehrmals überprüfen musste ob sich die Farben auch nicht beißen.

Als ich letztes Jahr meinen Kleiderschrank ausräumte, habe ich bewusst die Farbe Blau von meiner Garderobe entfern. Braun hat sich übers Jahr auch langsam entfernt. Schwarz, weiß, und grau ist meine „Grundausstattung“ und die Farbtupfer kommen von meinen Tüchern und Schals. Ich kann ohne groß zu überlegen am Morgen jegliches Oberteil mit jeglicher Hose auswählen und alles passt zusammen, mein ein Paar schwarze Schuhe einbegriffen. Die Farbe kommt vom Tuch oder Schal und da alle Farben zu schwarz, grau und weiß passen, kann ich jeglichen Schal und Farbe, wie es mir gerade gefällt, flux um den Hals binden – fertig!

Ist es eine Aufopferung die reiche Farbenpalette aufzugeben? Oder ist es eine Aufopferung täglich Zeit und Nerven zu verlieren bei der großen Auswahl?

Es gibt da keine richtige oder falsche Antwort. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber für mich selbst ist die Antwort, dass ich lieber Farben als Zeit und Nerven aufgebe.

Advertisements

5 Kommentare zu “Farbenpalette

  1. Schön, von Dir zu lesen! 🙂 Ehrlich gesagt, spiele ich auch immer mit dem Gedanken, die Farbpalette runterzuschrauben. Es ist entlastend. Soviele Farben habe ich auch nicht. 🙂

    Und nun? Müssen die bunten Winterpullis gehen? 😉

  2. Huhu Liebe Ute, auch wir haben nur einen Dachboden, anstatt des Kellers und verstauen alles was wir im Haus nicht brauchen, oder nur zu bestimmten Zeiten auf den ca. 40m². Ich kann dir sagen, da steht viel zu viel rum;-) u.a. auch Klamottenkisten für evtl. Zunahme und Abnahme Zeiten-feixx. Ab und an stöbere ich und schau, was wieder passen könnte. Was deine Farbwahl angeht, war ich bis letztes Jahr auch so. Ich hatte überwiegend schwarze und weisse Kleidung im Schrank, aber mittlerweile bin ich es leid und habe auch Mut zur Farbe. Letzte Woche hab ich mir ein Lindgrünes und ein Pinkes Shirt mit passendem Tuch gekauft. Steht mir echt gut und somit hatte ich beschlossen meinen Kleiderschrank auszumisten. Ja Minimalismus ist ab und an doch ansteckend. Ich habe einen ganzen Regalboden an Shirts, Blusen und Hosen aussortiert und siehe da: übersichtlich, nach Farben sortiert und nix mehr gequetscht bietet mein Kleiderschrank etwas neuem Platz… oder auch nicht, denn eigentlich ist genügend da. Ich habe mir vorgenommen bis zum Sommer erst einmal nichts neues mehr zu kaufen. Mal sehen ob ich durchhalte;-)

    Und durften die bunten Winterpullis bleiben?!
    GLG Claudi

  3. Sie haben im Moment eine befristete Aufenthaltsgenehmigung. Der rosa und violette werden im April auf alle Faelle gehen. Die lila Weste darf bleiben. Das ist naemlich eine Farbe die sich so leise in meine Garderobe reingeschlichen hat und es gefaellt mir. Die anderen muss ich mal noch abwarten. Wenn’s naechstes Jahr auch wieder so ein Winter wird, brauche ich mehr als zwei Pullis.

  4. Hallo liebe Ute es ist immer wieder schön von Dir zu hören bzw zu lesen.
    Viele Deiner Ideen muss man ganz einfach übernehmen.
    Du machst es richtig und setzt Dich nicht selber unter Stress – ich hoffe es gelingt mir auch irgendwann.
    GlG Sigi

    • Danke Sigi! Ich stell mir oft die Frage: „Brauch ich das?“ oder „Muss das sein?“ Die Antwort die zuerst in den Kopf springt ohne groß zu überlegen weißt mich Dan in die richtige Richtung. Viel Erfolg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s